Vernetzung

Pyramidalzellen der Großhirnrinde
Pyramidenzellen der Großhirnrinde. Quelle: © J. Gaertner/SPL/Alamy

Die DGKN ist mit zahlreichen Spezialgesellschaften und Partnern vernetzt. Damit kann die Qualität neurophysiologischer Methoden interdisziplinär gesichert und verbessert werden. Die Vernetzung ist Voraussetzung für Innovationen in der diagnostischen und interventionellen Neurophysiologie.

Berufsvertretungen
DGN

Berufsverband Deutscher Neurologen e.V. (BDN)

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist entstanden aus der Vorarbeit der Sektion NeurologInnen im Berufsverband Deutscher NervenärztInnen (BVDN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN). Dementsprechend werden enge berufspolitische Kooperationen mit diesen Verbänden gepflegt. Die Mitglieder des BDN erkennen die bisherige, langjährig gewachsene Struktur der abgestuften neurologischen Versorgung der Bevölkerung in Deutschland durch Neurologen und Nervenärzte in freier Praxis (niedergelassene VertragsärztInnen) und Klinikambulanzen sowie stationäre Einrichtungen der neurologischen Akutversorgung und Rehabilitation an. Die Mitglieder des BDN streben eine verbesserte, qualitätsgesicherte, möglichst flächendeckende Sicherstellung der ambulanten und stationären neurologischen Versorgung in Deutschland an, einschließlich der Sicherstellung der Versorgung neurologisch Kranker in fachfremden stationären Einrichtungen. Der BDN setzt sich für eine verbesserte Kooperation von Einrichtungen der ambulanten und der stationären neurologischen Versorgung ein.

www.bv-neurologe.de

Image

Fachverband Neurophysiologisch Technischer Assistenten e.V. (FNTA)

Der FNTA e.V. (Fachverband Neurophysiologisch Technischer Assistenten) ist der Zusammenschluss von MTA, MFA, Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, ÄrztInnen und TechnikerInnen, die im Bereich der neurophysiologischen Funktionsdiagnostik tätig sind. Zweck des Verbands ist die Vertretung ihrer beruflichen Interessen sowie die wissenschaftliche und praktische Fortbildung.

www.fnta.de