MyDGKN
Twitter
(c) Office of Military Government for Germany, US (OMGUS), 1947

Jetzt online verfügbar: Aufzeichnung des Mitglieder-Webinars zum Thema Neurophysiologen im Nationalsozialismus

Am 11.02.2021 konnten DGKN-Mitglieder an einem Online Webinar mit dem Titel „Erinnerungskultur in der DGKN – der Umgang mit der Geschichte von Neurophysiologen im Nationalsozialismus“ teilnehmen. In dem fast zweistündigen Webinar hielt der Medizinhistoriker Professor Dr. med. Heiner Fangerau, mit Unterstützung von Herrn Dr. Baumann, einen 45-minütigen Vortrag und beantwortete anschließend die Fragen der Mitglieder. Geleitet und moderiert wurde die Veranstaltung von Frau Doreen Ballauf, Geschäftsstellenleitung der DGKN und Prof. Dr. med. Otto Witte, 1. Sekretär der DGKN.

Zum Mitschnitt der Mitglieder-Webinars.

Im Fokus der Debatte standen durch die DGKN verliehene Preise, welche nach Persönlichkeiten der Neurophysiologie benannt sind:

  • Richard-Jung-Preis
  • Fortbildungspreis des Richard-Jung-Kollegs
  • Hans-Berger-Preis sowie den
  • Alois-Kornmüller-Preis

Prof. Fangerau ging zunächst allgemein auf die Thematik ein, wer nationalsozialistisch belastet war „und vor allem in einem solchen Ausmaß, dass über Ehrungen in dessen Namen in der Nachkriegszeit nachgedacht werden muss“. Zu betonen sind hierbei die vielen Grauzonen in der nachträglichen Bewertung und Aufarbeitung.

Anschließend wurde jede der vier genannten Persönlichkeiten und deren Verhalten während des Nationalsozialismus genauer betrachtet.

In der darauffolgenden Diskussion wurden Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse als Beschlussvorlage in die Ordentliche Mitgliederversammlung im März 2021 eingehen sollen.

Prof. Witte resümierte: „Es ist wichtig, dass wir diesen Diskussionsprozess führen. Hegel hat einmal vom nackten Leichnam des Resultats gesprochen, aber es geht eben nicht nur um das Ergebnis, es geht auch um den Diskussionsprozess, der uns wichtig ist.“

65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung

Gleich anmelden: Pressekonferenz „Faszination Neurophysiologie“ der DGKN am 9. März 2021 online

Verpassen Sie nicht die Chance, sich am Dienstag, 09. März 2021 von 10:00-11:15 Uhr von herausragenden VertreterInnen der Neurophysiologie über aktuelle Highlights der Diagnostik und Therapie von gehirnorganischen Erkrankungen in einem Online-Roundtable informieren zu lassen! Einen Tag vor ihrem 65. Kongress begrüßt die DKGN  JournalistInnen auf Zoom zu kurzen Higlight-Referaten und anschließender Fragerunde zu allen Aspekten der Klinischen Neurophysiologie, die sie interessieren. Die angesprochenen Themen sind zum Beispiel Epilepsien, die Parkinson-Erkrankung sowie Telemedizin und medizinische Apps.  Explizit eingeladen sind auch MedienvertreterInnen, die sich erstmals über die Klinische Neurophysiologie informieren möchten.

Melden Sie sich bitte über die Online-Registrierung zur Pressekonferenz an:
https://zoom.us/webinar/register/WN_cFD1ESJFQ4GhR6DVRLPZmg

Wir freuen uns, wenn wir Sie begrüßen dürfen!

(c) privat

Zukunftsfach Neurophysiologie: „Wer den medizinischen Fortschritt mitgestalten will, ist hier am richtigen Platz“

4. März 2021 – Die Klinische Neurophysiologie gilt als innovativer Zweig der Neurologie mit großem Potenzial. Neurophysiologische Methoden gewinnen an Bedeutung – nicht nur bei der weiteren Erforschung der kognitiven Prozesse im Gehirn, sondern auch für Diagnose und Therapie bisher unheilbarer neurologischer Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Epilepsien. Dr. Nina Merkel ist Neuropsychologin und Sprecherin der Jungen Klinischen Neurophysiologen (JKN) in der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN). Sie will junge ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen dafür begeistern, ihre Karriere in diesem Fach zu gestalten. Im Interview erklärt sie, was sie selbst daran so fasziniert.

Nina Merkel

Mini-Fellowship für Nachwuchs-Neurophysiologen

Die DGKN unterstützt mit 250,- EUR pro Fellow und Standort, Start im Sommer/ Herbst 2021

© Robert Kneschke/adobe.stock

Meet & Greet auf dem virtuellen Sofa

Die Jungen Klinischen Neurophysiologen laden am Mittwoch, den 10. März, ab 20 Uhr zum virtuellen Get-Together im Rahmen des 65. DGKN-Kongresses ein.

©  sewcream/adobe.stock

Die Neurophysiologie des Bewusstseins: Symposium der Jungen Klinischen Neurophysiologen zum Auftakt des 65. DGKN-Kongresses

Am ersten Kongresstag, dem 10.3.2021, findet von 11:00-12:00 Uhr ein virtuelles Symposium für Nachwuchs-Neurophysiologen statt. Das Thema: „Bewusstsein und Vigilanz – Perspektiven aus Forschung und Klinik“.

© Universitätsklinikum Frankfurt Goethe-Universität

Video-Grußwort zum 65. DGKN-Kongress

Prof. Dr. Felix Rosenow und Dr. Catrin Mann heißen Sie herzlich willkommen zum 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung vom 10. Bis 12. März 2021.

© fizkes/stock.adobe.com

Einladung zur digitalen Ordentlichen Mitgliederversammlung

Mit der ersten digitalen Mitgliederversammlung im November 2020 erprobt, knüpft die DGKN auch in diesem Jahr an das virtuelle Format an und lädt herzlichst zur Ordentlichen Mitgliederversammlung ein: Donnerstag, 11. März 2021 13:45–15:15 Uhr Über Zoom-Webinar.

© DGKN/UKJ/Klin. Medienzentrum/I. Rodigast

Ausschreibung Schilling-Professur für Translationale Neurowissenschaften

Eine gemeinsame Initiative der Hermann und Lilly Schilling-Stiftung für medizinische Forschung und des Stifterverbandes vergibt Fördermittel für die Einrichtung einer Stiftungsprofessur mit der zugehörigen Arbeitsgruppe im Bereich der Translationalen Neurowissenschaften. Die Förderung erfolgt über einen Zeitraum von acht Jahren mit einem Fördervolumen von bis zu 3 Mio. Euro.

© DGKN/UKJ/Klin. Medienzentrum/I. Rodigast

Nicht verpassen! Fortbildungsprogramm 2021 auf dem 65. DGKN-Kongress

Das Richard-Jung-Kolleg (RJK) lädt auf dem 65. Kongress der DGKN vom 10. bis 12. März 2021 wieder zu mehr als 40 Online-Fortbildungskursen ein.