Faszination Neurophysiologie – der Überblick

Image
Analyse der Gehirnaktivität mit der Magnetenzephalografie (MEG) in Kombination mit der Elektroenzephalografie (EEG).
© Amelie-Benoist/BSIP/Alamy

Das Nervensystem ist das mit Abstand komplexeste Organ des Menschen. Gehirn und Nerven, die unseren gesamten Körper durchziehen, steuern unzählige lebenswichtige Prozesse: vom Fühlen, Denken und Erinnern bis hin zum Herzschlag oder Bewegungen von Armen und Beinen. Entsprechend gibt es mehr als 200 häufige und bis zu 5000 seltene Erkrankungen des Nervensystems – eine schier unüberschaubare Anzahl.

Detektivarbeit am Nervensystem

Die Neurophysiologie befasst sich mit der Funktionsweise des Nervensystems. Um das Gehirn und seine Krankheiten zu entschlüsseln, arbeiten Neurophysiologen wie Detektive: Wie sieht es in unserem Kopf aus? Wie funktionieren die Neuronen? Wie arbeiten sie zusammen? Und was verändert sich, wenn das Nervensystem nicht so funktioniert, wie es soll - wenn Menschen zum Beispiel an Epilepsie, Alzheimer oder Migräne leiden?

Diagnostik und Therapie: Einblick ins Gehirn

Ein breites Repertoire an neurophysiologischen Messmethoden und bildgebenden Verfahren ermöglicht es in der neurophysiologischen Diagnostik, neurologische Erkrankungen zu erkennen und besser zu verstehen. In der interventionellen Neurophysiologie werden elektrische oder magnetische Reize auch gezielt therapeutisch eingesetzt, um z.B. Menschen mit Parkinson oder Depression zu behandeln und ihre Lebensqualität zu verbessern.